Neues aus der Ortsgemeinde

Vielen Dank für die vielen gepackten Schuhkartons sowie die Geld- und Sachspenden. Danke auch an alle Strickfrauen für die vielen Pullover, Socken, Mützen Schals und Loops.

Wir konnten wieder eine stolze Summe Schuhkartons von Tiefenbach aus auf die Reise bringen.

Herzlichen Dank!

Petra Baer

 

 

Aus der Projektgruppe „Natur und Umwelt“ in Tiefenbach

Liebe Tiefenbacher Bürgerinnen und Bürger,

in der Gemeinderatssitzung am 11.10.2021 haben Herr Hartmut Frohnweiler und Frau Christa Michel von der Projektgruppe „Natur und Umwelt“ in Tiefenbach die Idee zum Projekt „Wiederherstellung einer halboffenen Weidelandschaft“ in der Gemarkung „Auf der Heide“ vorgestellt.

Dies ergab sich unter anderem aus der Situation heraus, dass der Naturpark Soonwald Fördergelder zur Verfügung hatte, die er gerne noch für ein passendes Projekt verausgaben wollte. Nach zusenden des erarbeiteten Projektvorschlags waren die Beteiligten des Naturparks Soonwald so begeistert, dass sie das Projekt gerne umsetzen wollten.

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 11.Oktober letzten Jahres daraufhin mit einer Mehrheit von 11 Ja-Stimmen und einer Enthaltung den Beschluss gefasst, dass das Projekt umgesetzt werden soll.

In der Gemarkung „Auf der Heide“ soll folglich in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Soonwald und dem Forstamt Simmern aus einer verwilderten "Waldfläche“ eine halboffene Weidelandschaft werden. Die Fläche ist etwa ein Hektar groß. Der Bereich bietet sich an, weil er in der Vergangenheit, in seiner Ursprünglichkeit mal eine solche Heidefläche war.

Halboffene Weidelandschaften, im Volksmund oft Heiden genannt, fanden sich in früheren Zeiten im Hunsrück sehr häufig. Durch Aufforstung und Rodung sind die meisten Heiden mit ihrem Artenreichtum verloren gegangen. Nur noch einige kleinere Flächen, wie zum Beispiel die Wacholderheiden in Rohrbach, existieren noch.

Eine halboffene Weidelandschaft ist eine von Sonnenlicht durchflutete Fläche mit einem hainartigen Baumbestand. Durch das Sonnenlicht erwärmt sich der Boden und wärme-, und lichtliebende Pflanzen siedeln sich an, die bereits häufig vom Aussterben bedroht sind. Die Artenvielfalt wird erhöht, was insbesondere die Insekten freut.

In einem ersten Projektschritt werden Weichhölzer wie Erle und Silberpappel entnommen. Eichen, Kiefern und Wildobstbäume bleiben erhalten. Anschließend soll Wacholder, ein typischer Strauch der Heidelandschaft, angepflanzt werden. Durch das Aufsetzen von Steinhaufen und Trockenmauern wird Lebensraum für Reptilien wie Eidechsen und Schlangen entstehen. Damit die Fläche nicht wieder zuwächst, soll sie beweidet werden. Darüber hinaus soll die Fläche für Umweltbildung genutzt werden, zum Bespiel für die Kinder unseres Kindergartens und für Tourist*innen, die unsere Heimat besuchen.

Das Projekt wird durch den Naturpark Soonwald und die Kreisverwaltung vollständig finanziert, der Gemeinde entstehen keine Kosten.

Wenn Sie Fragen zum Projekt oder der Umsetzung haben, kommen Sie doch gerne auf mich zu!

Ihre Ortsbürgermeisterin

Julie Kaiser-Girard

Liebe Tiefenbacher Bürgerinnen und Bürger,

mir wurde zugetragen, dass es bei einigen Bürger*innen zu Unmut hinsichtlich der Ablehnung des ursprünglich geplanten Sendemastes gekommen ist.

Die Thematik wurde in der Vergangenheit in zwei öffentlichen Ratssitzungen diskutiert. Leider war die Bürgerbeteiligung bei diesen Sitzungen sehr gering.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich einbringen und mitwirken. Gerne können Sie aber auch im Anschluss auf mich zukommen. Ich bin offen und gerne bereit, gerade bei solchen Themen, die eine gewisse Relevanz für viele Bürger*innen im Ort haben, ins Gespräch zu gehen und nach adäquaten Lösungen zu suchen.

Ich denke ich spreche für den gesamtem Gemeinderat, dass es uns ein Anliegen ist, dass unsere Gemeinde an einem guten Mobilfunknetz angebunden ist und dass auch für uns „schnelles“ Internet zur Verfügung steht.

Die Frage ist also, welche Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung, diesen Wünschen nachzukommen. Wir werden diese Thematik weiterverfolgen und auf eine Lösung hinarbeiten.

Ich freue mich, wenn Sie Interesse haben und sich bei mir melden, um bei den Vorbereitungen zu einer solchen Lösung mitzuwirken. Kontaktieren Sie mich gerne, dass wir die Thematik in einer kleineren Gruppe vorbereitend für eine Gemeinderatssitzung erarbeiten.

Ihre Ortsbürgermeisterin

Julie Kaiser-Girard

 

 

 

Liebe Tiefenbacher/innen,

die Sternsingeraktion 2022 findet durch Corona wieder anders statt als erhofft! Die Kinder werden nicht von Haus zu Haus gehen, um den Segen Gottes zu bringen. Trotzdem werden im Dorf am 08. Januar Aufkleber ausgeteilt, damit Sie die Möglichkeit haben, den "Segen" an Ihrer Tür zu befestigen. Auf dem beigefügten Flyer wird ein Konto angegeben, auf dem Sie Ihre Spende überweisen können. Die Spenden werden nach der Sternsinger-Aktion gesammelt und an das Kindermissionswerk überwiesen.

Unter dem Motto " Gesund werden - gesund bleiben - ein Kinderrecht weltweit!" steht die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika im Fokus der kommenden Sternsingeraktion. Bis heute hat die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung. Vor allem in Afrika sterben täglich Kinder an Mangelernährung, Durchfall, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie gefährden die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen erheblich. Die Partner/innen der Sternsinger setzen sich mit vielfältigen Programmen weltweit für die Verwirklichung dieses Rechts ein.

Unterstützen wir sie dabei, so wie es für uns vor Ort möglich ist.

Wir danken Ihnen bereits jetzt schon ganz herzlich für Ihre Spende!

Für die Sternsingeraktion in Tiefenbach

Sylvia Hartmann

 

 

Liebe Tiefenbacher Bürgerinnen und Bürger,

seit September, also seit etwas über 100 Tagen, bin ich nun im Amt und darf mich auf diesem Wege für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen in dieser Zeit bedanken. Mein Start war und ist kein leichter, desto mehr möchte ich positiv und optimistisch in die Zukunft schauen. Wir haben einige, auch große Projekte vor uns und ich hoffe, dass wir diese gemeinsam, lösungsorientiert und motiviert starten und umsetzen können.

Ich freue mich auf diese Herausforderung und die Zusammenarbeit. Meine Absicht ist es auch, dass zu verschiedenen anstehenden Themen wieder Projekt- oder Arbeitsgruppen reaktiviert werden sollen, so dass Sie als Bürger*innen auch wieder die Möglichkeit haben, sich aktiv zu beteiligen und die Zukunft unseres Ortes mitzugestalten.

Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachten, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2022. Bleiben Sie vor allem gesund. Lassen Sie uns versuchen möglichst gemeinsam etwas für die Zukunft unseres Ortes zu erreichen.

Ihre Ortsbürgermeisterin

Julie Kaiser-Girard

 

 

Liebe Tiefenbacher Bürgerinnen und Bürger,

wie seitens des Teams vom Adventskalender schon beschrieben, ist eine schöne Adventszeit am Dorfplatz bedauerlicherweise auch in diesem Jahr nicht möglich. Wir freuen uns natürlich über die Alternative der geschmückten Fenster.

Damit der Dorfplatz trotzdem zumindest ein bisschen in weihnachtlicher Stimmung erstrahlt, hoffen wir, dass Sie sich zumindest an dem, wie ich finde, wundervoll gestalteten Baum erfreuen.

Auf diesem Wege einen herzlichen Dank an die fleißigen Helfer*innen Günter Kaiser, Michael Kaiser, Bianca Sulzbacher und Conny Dillig-Kosack!

 

Alles Liebe

Julie Kaiser-Girard

Ortsbürgermeisterin

Auch in diesem Jahr möchten wir die Vorweihnachtszeit mit Euch gemeinsam gestalten.
Unser schönes Adventshäuschen auf dem Dorfplatz wird es leider auch in diesem Jahr nicht geben.

Damit die Zeit des Wartens für Klein und Groß auch in diesem Jahr etwas Besonderes ist, sind, wie auch im vergangenen Jahr, im Dorf 24 Fenster verteilt. Eine Übersicht, wo ihr die Fenster findet, liegt dem Amtsblatt bei.

Macht es euch zu eurem täglichen Ritual und bestaunt die liebevoll geschmückten Fenster, tagsüber oder auch am Abend. Natürlich darf unsere goldene Nuss auch in diesem Jahr nicht fehlen, sie wird flink jeden Tag von unserem Weihnachts- Eichhörnchen „Findus“ in das jeweilige Fenster weitergetragen.

Liebe Kinder, auch in diesem Jahr könnt ihr wieder kreativ sein. Sucht euch euer Lieblingsfenster aus und malt es auf ein DIN-A4-Blatt. Alle Kinder die bis zum 31.12.2021 ihr Bild (bei Conny oder Bianca) abgeben, erhalten eine kleine Überraschung.
Wir wünschen euch eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Euer Adventshaus-Team

Tiefenbacher helfen

Hilfsdienste

Aufgrund der aktuellen Lage durch das Coronavirus möchten wir hilfsbedürftige Menschen unterstützen, die auf Einkaufs- oder Bringdienste angewiesen sind. Gerne für Sie da auf ehrenamtlicher Basis für Ihre Einkäufe oder Ihre Medikamente aus der Apotheke sind:

Marina Kaiser

Telefon: 0151 43559975
marina--kaiser@web.de

Rebecca Losem

Telefon: 0179 6832379
rebecca@losem.com

Gabi Kaiser

Telefon: 0152 21857795
kaisergabitkd@aol.com

Pfarrerin Frau Katharina Dolinger

Telefon: 06761 9119485
katharina.dolinger@ekir.de

Julia Wichter

Telefon: 0160 90527836
julia.wichter@gmx.de

Weitere Liefer- und Bringdienste in der Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen finden Sie hier.

 

Gemeindehelferin

Natürlich können Sie sich auch an unsere Gemeindehelferin wenden.

Gemeindehelferin Helga Gäns

Telefon: 0151 43252440
gemeindehelferin@tiefenbach-hunsrueck.de

Bitte beachten Sie: Die Gemeindehelferin ist KEINE Gemeindeschwester. Sie führt KEINE fachpflegerischen und fachmedizinischen Tätigkeiten durch. Eine genaue Auflistung ihrer Tätigkeiten finden Sie hier.

 

Weitere Informationen und Links zum Corona-Virus

Auf dieser Seite haben wir weitere Informationen rund um das Corona-Virus zusammengestellt.