Mit Wirkung vom 01.02.2021 geht unser Gemeindearbeiter Günter Kaiser nach 50 Arbeitsjahren, wovon er 36 Jahre bei der Ortsgemeinde Tiefenbach beschäftigt war, in seine wohlverdiente Rente.

Nach seiner Volkschulzeit in Simmern begann „Günter“ 1971 eine Lehre zum Landmaschinen–Mechaniker bei der Firma Junker & Sohn in Simmern. Nach etwas mehr als einem Jahr als Geselle bei der Fa. Junker & Sohn, im Oktober 1976, wurde er zum Wehrdienst im 1./Panzerartilleriebataillon 145 in Lahnstein herangezogen. Nach seiner Wehrdienstzeit kehrte er als Geselle in seinen Lehrbetrieb zurück. Von 1980 bis 1985 war er bei der Firma Alfons Schmitt in Simmern beschäftigt, bis er schließlich am 15.05.1985 als Gemeindearbeiter für die Ortsgemeinde Tiefenbach eingestellt wurde.

Zuerst unter Ortsbürgermeister Knebel, danach folgte für 10 Jahre Ortsbürgermeister Albrecht. Bis zum 30.06.2019 war dann fasst 20 Jahre Ortsbürgermeister Imig sein „Chef“ in der Ortsgemeinde.

Seit dem 01.07.2019 arbeitet „Günter“ nun unter mir als Ortsbürgermeister, und das ist wohl mit Abstand die kürzeste Zeit von Allen.

Dennoch kann ich sagen, dass ich Ihn nach diesen eineinhalb Jahren mit einem „weinenden“ und einem „lachenden“ Auge in sein wohlverdientes Rentendasein verabschiede. Weinend, weil er mir gegenüber immer ein loyaler und treuer Mitarbeiter war, der viel für unseren schönen Ort durch seine tägliche Arbeit bewirkt hat. Auf den ich mich immer verlassen konnte, und der sich auch nicht scheute mir offen zu sagen, wenn er etwas anders sah. Der in den Wintermonaten auch sonntags morgens um 5 Uhr nach draußen geschaut hat, ob es gleich wieder zum Winterdienst geht, oder abends, wenn alle zu Hause gemütlich im Garten saßen, noch mal kurz eine Einstellung an den Straßenlaternen vorgenommen hat.

Seine störrische Ruhe und Beharrlichkeit wurden im oft als „Trägheit“ ausgelegt. Aber auch nur von denen, die sich nicht vorstellen können, was es heißt gefühlt 761 „Chefs“ zu haben. Da muss man schon ein dickes Fell haben, und vor allem viel Spaß und Engagement im Beruf. Und Beides, das kann ich bestätigen, trifft auf Günter zu. Er hat einen tollen Job für uns alle gemacht, und sich sein Rentendasein redlich verdient.

Und deshalb wünsch ich Ihm auch mit einem lachenden Auge, im Namen der Bürgerinnen und Bürger, aber auch ganz persönlich, Alles Gute und vor allem viel Gesundheit für seinen Ruhestand.

Bleib wie du bist, und genieße die Zeit mit deiner Familie.

Dein „Chef“

Ortsbürgermeister

Thorsten Fuchs